Schlagwort: sed

Warum todo.txt fuer mich mehr als nur eine ToDo-Liste ist

Überlegungen ToDo-Listen bzw. Programme um diese zu verwalten gibt es Unzählige. Damit geräteübergreifend auf diese zugegriffen werden kann, nutzen viele Lösungen externe Services (z.B. RememberTheMilk). Andere nutzen die Synchronisationsmöglichkeiten mit Cloud-Storage Anbietern (z.B. Dropbox). Wenn ich meine Bedenken bzgl. Fremdhosting außer Acht lasse, ergeben sich für mich bei alle diesen Lösungen Probleme der einen oder anderen Art: es gibt dafür keinen Linux-Client es gibt dafür keinen brauchbaren Android-Client in der Shell sehe ich schwarz (und damit ist nicht die Hintergrundfarbe des Terminals gemeint) Nach reiflicher Überlegung, kommt eigentlich nur ein System in Frage, welches die Einträge in eine (oder ein paar wenigen) Textdatei(en) speichert. Synchronisation ist damit auch kein Problem: Netzlaufwerk (z.B. webdav) oder Cloud (mit Synchronisation). Letztendlich fiel meine Wahl auf todo.txt, weil es mir folgendes bieten kann: Reine Textdateien (todo.txt, done.txt und todo.txt.bak) Bearbeiten, Auswerten problemlos in der Shell möglich Ein feiner Android-Client, der nicht nur mit Dropbox[…..]

Mein Duschvorhang hat eine Quersumme

Seit einiger Zeit verrichtet so ein Duschvorhang mit Pi im Badezimmer seinen Dienst. Beim Duschen kommen einem dann so Gedanken wie Wieviele Nachkommastellen hat Pi auf dem Vorhang? oder Was ist die Quersumme der aufgedruckten Ziffern? und so mussten diese Fragen beantwortet werden. Unter Zuhilfenahme der Pi-Search Page und der letzten 6 aufgedruckten Ziffern ermittelte ich zuerst die Nachkommastellen, was genau 4642 sind. Jetzt noch schnell aus der Pibel einen guten Schwung von Pi in eine Textdatei kopiert, alles Unnötige (Komma, Leerzeichen, etc.) entfernt und auf 4643 Ziffern gekürzt. Dann mittels sed nach jeder Ziffer einen Zeilenumbruch eingefügt und die so entstandenen 4643 Zeilen mit awk  addiert. Somit weiss ich jetzt dass mein Duschvorhang 4642 Nachkommastellen und eine Quersumme von 21071 hat.