Schlagwort: plugin

Sidenotes: Notizen mit vim mal anders

Für den Editor vim gibt es mehr als nur ein Plugin welches Notizen und deren Verwaltung ermöglicht. Ich selbst nutze für diesen Zweck die Diary-Funktion von vimwiki wenn die Notiz datumsbezogen ist und eine Todotxt-Datei wenn ich unterwegs mal kurz etwas notieren möchte. Manchmal habe ich jedoch auch das Bedürfnis mir Notizen zu einer Text-Datei (Beispiele: foo.rb, .barrc, baz.c) zu machen ohne gleich dort massiv Kommentare zu hinterlassen, die ich später wieder löschen werde bzw. die nur für mich Sinn ergeben. Im Netz habe ich nichts passendes gefunden und so habe ich mir selbst etwas derartiges zusammengetippselt. Meine Anforderungen waren/sind: Notizen in sogenannten Filial-Dateien unterbringen Alle Notizen in einem Verzeichnis (erleichtert Synchronistation zwischen Geräten) Syntax frei wählbar (ich nutze z.b. markdown und vimwiki) Erstellen/Öffnen einer zur aktuellen Datei gehörigen Notiz in einem gesplittetem Fenster in vim Anzeige in der Statusleiste von vim ob eine Notiz für die aktuelle Datei vorhanden[…..]

target=“_blank“ den Schrecken nehmen

Links sind im WWW eines der wichtigsten Elemente und sind alternativlos. Gerne folge ich Links um weitergehende Informationen zu erhalten – manchmal im gleichen Browsertab, manchmal in einem neuen Tab. Entscheiden möchte ich dies in den allermeisten Fällen selbst. Nun gibt es aber im WWW Seitenbetreiber die ihre Seite für so wichtig halten, dass alle Links in einem neuen Tab geöffnet werden und so ihre Ergüsse weiterhin im Browser als Tab oder im eigenen Fenster auf dem Desktop erhalten bleiben. Diese target=“_blank“-Unsitte hat mich lange Zeit genervt, aber damit ist jetzt Schluß und ich kann selbst entscheiden wie ich Links öffnen möchte. Die Firefox-Erweiterung TargetKiller schafft Abhilfe und hat sogar eine Whitelist für Seiten bei denen target=“_blank“  wirklich Sinn macht.