Schlagwort: android

Offlinewissen mit Aard2 (Android)

  Nicht immer hat das Smartphone Netz, manchmal ist die Geschwindigkeit unbefriedigend und oft der Traffic aufgebraucht. Um trotz dieser Widrigkeiten schnell an Informationen zu kommen gibt es für Android die App Aard2. Mit dieser können viele vorgefertigte Nachschlagewerke wie z.B. Wikipedia, Wiktionary, Wikivoyage, FreeDict, Jargon File und mehr Offline durchsucht und angezeigt werden. Es besteht sogar die Möglichkeit weitere Nachschlagewerke welche das weit verbreitete Mediawiki nutzen in Offline-Nachschlagewerke umzuwandeln.

Smart Standby – welch eine Option!

Manche Features hat man vermisst bevor es diese überhaupt gab. Smart Standby ist so ein Fall – legt man das Smartphone auf eine ebene Oberfläche (z.B. die meisten Arten von Tischen) schaltet sich umgehend das Display ab. Auch wenn es in manchen Kreisen als unhöflich gilt sein Smartphone neben sich auf den Tisch zu legen, manchmal verkehre ich eben auch in anderen Kreisen und so ist diese Funktion sehr praktisch. Nicht mehr vor dem Ablegen das Display mit der Powertaste oder nicht mehr nach dem Ablegen das Display mit einem Doppeltipper ausschalten. Natürlich gibt es schon ewig die Funktion welche das Display nach Nichtbenutzung innerhalb einer einstellbaren Zeitspanne verdunkeln, aber will ich wirklich warten? Eigentlich würde mir und meinem Akku die Zeit bis zum Abschalten des Displays reichen, wenn da nicht die Umgebung wäre. Um mein Umfeld nicht mit einem unnötigen Impuls zur Neugierde anzuregen wird beim Ablegen des Smartphones[…..]

Git(hub) und Android – passt das zusammen?

Bis vor kurzem war OctoDroid die einzige App die mir mit meinen Android-Smartphone den Kontakt zu Github ermöglichte. Für den schnellen Überblick oder einen Kommentar von Unterwegs war das durchaus ausreichend. Leider ist damit die Bearbeitung von Dateien in den Repositories nicht möglich. Will man Dateien in einem Git-Repository (nicht nur Github) bearbeiten will hilft einem DroidEdit Pro, ein feiner Texteditor mit vielen sinnvollen Funktionen, weiter. Dieser wiederum kann keine neuen Dateien einem Repository hinzufügen, was hin und wieder leider etwas nervt. Vom gleichen Entwickler (André Restivo) gibt es jedoch auch noch Pocket Git und mit diesem lassen sich Git-Repositories klonen, bearbeiten, commiten und pushen d.h. auf dem Androiden schaut es eigentlich genausoaus wie auf dem Rechner auf dem Schreibtisch oder im Schoß. Selbst wenn auf DroidEdit Pro verzichtet wird, reichen Pocket Git und ein Texteditor aus um z.b. ein mit Github-Pages gehostetes Jekyll-Blog von unterwegs zu befüllen. ;-) Ein[…..]

Warum todo.txt fuer mich mehr als nur eine ToDo-Liste ist

Überlegungen ToDo-Listen bzw. Programme um diese zu verwalten gibt es Unzählige. Damit geräteübergreifend auf diese zugegriffen werden kann, nutzen viele Lösungen externe Services (z.B. RememberTheMilk). Andere nutzen die Synchronisationsmöglichkeiten mit Cloud-Storage Anbietern (z.B. Dropbox). Wenn ich meine Bedenken bzgl. Fremdhosting außer Acht lasse, ergeben sich für mich bei alle diesen Lösungen Probleme der einen oder anderen Art: es gibt dafür keinen Linux-Client es gibt dafür keinen brauchbaren Android-Client in der Shell sehe ich schwarz (und damit ist nicht die Hintergrundfarbe des Terminals gemeint) Nach reiflicher Überlegung, kommt eigentlich nur ein System in Frage, welches die Einträge in eine (oder ein paar wenigen) Textdatei(en) speichert. Synchronisation ist damit auch kein Problem: Netzlaufwerk (z.B. webdav) oder Cloud (mit Synchronisation). Letztendlich fiel meine Wahl auf todo.txt, weil es mir folgendes bieten kann: Reine Textdateien (todo.txt, done.txt und todo.txt.bak) Bearbeiten, Auswerten problemlos in der Shell möglich Ein feiner Android-Client, der nicht nur mit Dropbox[…..]

Gratis-Apps bei Amazon mit 2 App-Perlen

Aktuell bzw. bis Samstag (18.04.) gibt es bei Amazon gleich 26 Gratis-Apps des Tages. Besonders hervorheben möchte ich neben A Better Camera noch Wolfram Alpha. A Better Camera ist eine der besseren Kamera-Apps und kostet momentan im Google Play Store €2,99. A Better Camera ist bei mir, neben anderen von mir getesteten Kamera-Apps, öfters im Einsatz und absolut ihr Geld wert. €2,29 kann man bei Wolfram Alpha gegenüber dem aktuellen Preis im Play Store sparen. Für die Nutzung von Wolfram Alpha sollte man etwas mehr als nur Grundkenntnisse der englischen Sprache besitzen, dann aber entfaltet sich das volle Potential. Wer sich den Speicherplatz auf dem Smartphone sparen möchte kann natürlich auch die Web-Version von Wolfram Alpha zur Informationsbeschaffung nutzen. Hier noch die Links zum Play Store (dann brauch ich keine Screenshots machen):